08.02.2018

Russland: Leningrad-II-1 erstmals kritisch

Im Reaktor der russischen Kernkraftwerkseinheit Leningrad-II-1 ist am 6. Februar 2018 erstmals eine sich selbsterhaltende Kettenreaktion abgelaufen.

Block 1 des Kernkraftwerks Leningrad-II ist seit Oktober 2008 in Bau. Fachkräfte hatten im September 2017 an der Einheit erfolgreich Warmtests durchgeführt. Laut des russischen Staatskonzerns Rosatom wurde die Druckwasserreaktoreinheit nun erstmals kritisch. In den nächsten Wochen werden Fachleute eine Reihe physikalischer Tests durchführen. Die Einheit soll gemäss Rosatom noch im Frühling 2018 in den kommerziellen Betrieb überführt werden.

Leningrad-II-1 ist das am weitesten fortgeschrittene Bauprojekt des modernen Typs WWER-1200/V-491. Der Typ zählt zur sogenannten AES-2006-Reihe. Die Auslegung erfüllt alle internationalen Sicherheitsanforderungen von Reaktoren der sogenannten Generation III+. Derzeit werden drei Blöcke dieses Typs in Russland und zwei in Weissrussland gebaut. Baupläne für weitere Anlagen gibt es neben Russland derzeit noch in Finnland und Ungarn.

Quelle: 
M.B. nach Rosatom, Medienmitteilung, 6. Februar 2018