13.04.2015

Russland spricht Mittel für Laufzeitverlängerung von Armenia-2

Die russische Regierung wird bis zu USD 30 Mio. (CHF 29,5 Mio.) für die Laufzeitverlängerung von Armeniens einziger Kernkraftwerkseinheit, Armenia-2, bereitstellen.

Die von Russland in Form eines Darlehens zur Verfügung gestellten Mittel sollen zwischen 2015 und 2019 für Nachrüstarbeiten an der Kernkraftwerkseinheit Armenia-2 (WWER, 375 MW) eingesetzt werden. Die beiden Länder hatten sich bereits im Dezember 2014 über ein gemeinsames Vorgehen zur Laufzeitverlängerung von Armeniens einzigem Kernkraftwerksblock geeinigt.

Armenien nahm 1976 einen ersten Kernkraftwerksblock, Armenia-1 (früher Mezamor-1 genannt), in Betrieb. Knapp drei Jahre darauf folgte Armenia-2. Bei beiden Blöcken handelt es sich um Druckwasserreaktoren des russischen Typs WWER-440. Nach einem Erdbeben 1988 wurde Armenia-1 1989 endgültig vom Netz genommen, während der zweite Block nach Modernisierungen seit 1995 wieder in Betrieb steht. Er soll jetzt mit Laufzeitverlängerungsmassnahmen bis 2026 Strom produzieren.

Quelle: 
M.B. nach NucNet, 9. April 2015