25.10.2017

SCE&G und Santee Cooper erhalten Einmalzahlung anstelle von Teilzahlungen

Die South Carolina Electric & Gas Company (SCE&G) und die South Carolina Public Service Authority (Santee Cooper) haben einen Grossteil der Abfindungssumme, die sie wegen des Konkurses der Westinghouse Electric Company LLC vom Mutterhaus Toshiba Corporation erhalten, an die Citibank verkauft.

Die Toshiba hatte zugestimmt, insgesamt USD 2,168 Mrd. (CHF 2,12 Mrd.) als Entschädigung zu zahlen, um die Pauschalpreis-Verpflichtung für das Neubauprojekt Vigil C. Summer-2 und -3 ihrer Tochtergesellschaft Westinghouse Electric nach deren Konkurserklärung zu erfüllen. Diese Summe ist über fünf Jahre geschuldet.

Beide Unternehmen haben nun ihren entsprechenden Anteil an der Entschädigungssumme nach Abschluss eines Bieterverfahrens an die Citibank gegen eine Einmalzahlung von insgesamt USD 1,85 Mrd. (CHF 1,82 Mrd.) verkauft. Dies entspricht 91,5% der Entschädigung. Die Vereinbarung mit Citibank schliesst die erste Zahlung der Toshiba von USD 150 Mio. (CHF Mio. 147 Mio.) aus, die im Oktober 2017 geschuldet ist. Diese Monetarisierung verringert das Risiko, das mit dem Erhalt der Zahlungen von Toshiba über einen Zeitraum von fünf Jahren verbunden wäre, erklärte die Scana Corporation, das Mutterhaus der SCE&G.

Die SCE&E, die einen Anteil von 55% an den beiden AP1000-Einheiten Virgil C. Summer-2 und -3 hält, erhält von Citibank demnach USD 1,016 Mrd. Mio (CHF 997,2 Mio.) und die Santee Cooper USD 831,2 Mio. (CHF 816 Mio.).

Quelle: 
M.A. nach Scana, Medienmitteilungen, 27. Juli und 27. September, und Santee Cooper, Medienmitteilung, 27. September 2017