09.05.2016

Schweden hat keine Einwände zum finnischen Neubauprojekt

Aus schwedischer Sicht gibt es keinen Grund, weshalb die finnische Fennovoima Oy ihr Neubauprojekt Hanhikivi-1 nicht realisieren sollte. Dies hat die Swedish Radiation Safety Authority (SSM) dem finnischen Ministry of Employment and the Environment (MEE) gegenüber bestätigt. 

Gemäss einem Abkommen zwischen den nordischen Staaten forderte das MEE die SSM auf, eine Stellungnahme zum geplanten Bau und Betrieb der Kernkraftwerkseinheit Hanhikivi-1 in Pyhäjoki abzugeben.

Die SSM kam zum Schluss, dass die Auslegung der Einheit Hanhikivi-1 ein «unerhebliches Risiko eines schweren Unfalls bedeute, und dass ein gestaffeltes Sicherheitskonzept angewendet würde, sollte es im unwahrscheinlichen Fall einer Notsituation zu einer grossen externen Freisetzung kommen». Es gebe keinen Grund gegen die Erteilung einer Bewilligung, erklärte Ann-Christin Hägg, eine SSM-Analystin.

Quelle: 
M.A. nach SSM, Medienmitteilung, 29. April 2016