04.12.2014

Schweiz: Vertrauen in die Kernenergie steigt

Mehr als drei Viertel der Schweizer Bevölkerung sind von der Sicherheit der Kernkraftwerke in der Schweiz überzeugt und 70% zudem der Meinung, dass die Kernkraftwerke so lange betrieben werden sollen, wie sie sicher sind. Das zeigt eine im Auftrag der swissnuclear im Oktober 2014 durchgeführte repräsentative Umfrage.

Zum 15. Mal in Folge führte das Marktforschungsinstitut Demoscope im Auftrag der swissnuclear eine repräsentative Befragung durch. An der Umfrage nahmen 2200 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz sowie aus dem Tessin teil. Ziel der jährlichen Umfrage ist, die Entwicklung der Grundstimmung von Schweizerinnen und Schweizern bezüglich der Kernenergie zu messen. Die Fehlerquote liegt bei ± 2,0%.

Weiterhin positive Grundhaltung

Insgesamt bestätigte die Umfrage von 2014 wiederum die positive Grundhaltung der Bevölkerung zur Kernenergie. Dass es die Schweizer Kernkraftwerke braucht, war seit Beginn der Erhebungen im Jahre 2001 unbestritten. Daran änderte auch die Debatte um die Energiestrategie 2050 nichts, so die swissnuclear. Laut Umfrage waren im Oktober 2014 63,5% der Meinung, dass die bestehenden Kernkraftwerke für die Stromversorgung der Schweiz notwendig sind.
 

77,6% der Befragten hielten die Schweizer Kernkraftwerke für «sicher» oder «eher sicher». Dieser Wert ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen und nähert sich wieder dem Wert vor dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi an. Für 74% ist eine genügende Autonomie in der Stromversorgung, zu der die Kernkraftwerke massgeblich beitragen, wichtig.

Eine wachsende Mehrheit der Befragten möchte darum auch die Vorteile der Kernenergie möglichst lange nutzen und erteilte der politischen Diskussion nach einer Befristung der Laufzeiten eine klare Absage: 70% fanden, dass die Kernkraftwerke so lange laufen sollen, wie sie sicher sind (Vorjahr 68%). Zudem war eine Mehrheit von 63% der Ansicht, dass Strom aus Kernenergie eher günstig sei (Vorjahr 62%).

Angesichts dieser klaren und deutlichen Vorstellungen zur Stromzukunft überrasche es nicht, dass 77,5% der Schweizerinnen und Schweizer über Energiewende und Atomausstieg an der Urne abstimmen möchten, kommt die swissnuclear zum Schluss.

Quelle: 
M.A. nach swissnuclear, Medienmitteilung, 3. Dezember 2014, und Eckwertstudie 2014