20.11.2017

SMR: Zusammenarbeit zwischen Rolls-Royce und Jordanien

Die britische Rolls-Royce Holdings plc und die Jordan Atomic Energy Commission (JAEC) haben eine Absichtserklärung für eine Machbarkeitsstudie zum Bau eines kleinen, modularen Reaktors (SMR) der Rolls-Royce in Jordanien unterzeichnet.

Die Rolls-Royce und die JAEC wollen gemeinsam Vorabklärungen zum Bau eines SMR des britischen Unternehmens in Jordanien treffen. Alan Woods, Direktor für Strategie und Geschäftsentwicklung bei der Rolls-Royce, und Kamal Araj, Vizevorsitzender der JAEC, unterzeichneten dazu in der britischen Botschaft in Paris eine Absichtserklärung für eine Machbarkeitsstudie. Die im Fokus stehende SMR-Anlage soll sowohl Strom produzieren wie auch Meerwasser entsalzen. Die beiden Organisationen definieren nun gemeinsam die Anforderungen an Technik, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung.

Die Rolls-Royce leitet in Grossbritannien ein Konsortium britischer Unternehmen zum Bau des sogenannten UK SMR. Ein solches Kraftwerk soll je nach Konfiguration zwischen 220 und 440 MW bereitstellen und elektrische Energie für 60 GBP/MWh (knapp 8 Rp./kWh) erzeugen.

Alan Woods (Rolls-Royce) und Kamal Araj (JAEC) bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung in Paris.
Quelle: Rolls-Royce
Quelle: 
M.B. nach Rolls-Royce, Medienmitteilung, 9. November 2017