21.10.2014

Spanische Sicherheitsbehörde für Laufzeitverlängerung von Trillo

Die spanische nukleare Aufsichtsbehörde, der Consejo de Seguridad Nuclear (CSN), hat sich am 8. Oktober 2014 dafür ausgesprochen, die Betriebsbewilligung für die Kernkraftwerkseinheit Trillo-1 in Guadalajara um zehn Jahre zu verlängern.

Der CSN empfiehlt der Regierung, die Druckwasserreaktoreinheit Trillo-1 (1003 MW), die seit 1988 in Betrieb steht, für weitere zehn Jahre bis 2024 laufen zu lassen. Sollte sie die Betriebsverlängerung gutheissen, so verlangt der CSN, dass die Betreiberin während der nächsten zehn Jahre mehrere Auflagen einhält.

Die positive Einschätzung des CSN beruht auf den Ergebnissen seiner Bewertung von 35 spezialisierten technischen Berichten und den Anforderungen der Verordnung über nukleare und radioaktive Anlagen. Diese zeigten, dass Trillo-1 ordnungsgemäss betrieben werde und die seit dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi erlassenen zusätzlichen Sicherheitsauflagen erfülle.

Quelle: 
M.A. nach CSN, Medienmitteilung, 8 Oktober 2014