01.11.2013

Spanisches Zwischenlager erfüllt alle Anforderungen

Der spanische Industrieminister José Manuel Soria hat in einem Interview bestätigt, dass der ausgewählte Standort des zentralen Zwischenlagers für ausgediente Brennelemente und hochaktive Abfälle (Almacen Temporal Centralizado de combustible nuclear gastado y residuos radiactivos de alta actividad, ATC) in Villar de Canas alle Anforderungen erfüllt.

In einem Interview mit dem spanischen Radiosender Cadena Ser vom 22. Oktober 2013 nahm Soria Stellung zu einem Bericht des Unternehmens Ingema SL, wonach Villar de Canas als Zwischenlager-Standort ungeeignet sei, weil es Probleme mit dem Untergrund gebe.

Soria betonte, dass Villar de Canas alle Anforderungen für die Zwischenlagerung ausgedienter Brennelemente und hochaktiver Abfälle der spanischen Kernkraftwerke erfülle. Ein Ministerialausschuss hätte mehrere Standorte während vielen Jahren untersucht und am 16. September 2010 einige davon als potenzielle Kandidaten ausgewählt. Nach Auswertung weiterer Studien habe sich die spanische Regierung Ende Dezember 2011 für Villar de Canas in der Provinz Cuenca – den am besten geeigneten Standort – ausgesprochen. Gemäss den ersten Angaben der Empresa nacional de residuos radioactivos SA (Enresa), welche die Charakterisierungsstudie durchführe, erfülle Villar de Canas alle Anforderungen, versicherte Soria.

Quelle: 
M.A. nach Cadena Ser, Nachricht, 22. Oktober, und Foro de la Industria Nuclear Espanola, Medienmitteilung, 23. Oktober 2013