23.10.2017

Südkorea: Kommission empfiehlt Fortführung der Bauvorbereitungen für Shin-Kori-5 und -6

Eine von der südkoreanischen Regierung eingesetzte Kommission hat empfohlen, die Vorbereitungsarbeiten für den Bau der beiden Kernkraftwerkseinheiten Shin-Kori-5 und -6 fortzusetzen.

Der neue südkoreanische Präsident Moon Jae-in hatte im Juli 2017 einen drei Monate dauernden Baustopp für die beiden Kernkraftwerkseinheiten Shin-Kori-5 und -6 verfügt. Er erklärte damals, dass er einen «sozialen Konsens» über die Bauzukunft erreichen wolle. Zu diesem Zweck setzte er eine Kommission ein und versprach, deren Empfehlung anzuerkennen.

Die Kommission – zusammengesetzt aus 471 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern – sprach sich nach mehreren Beratungsrunden mit 59,5% für die Fortsetzung der Vorbereitungsarbeiten aus und 40,5% dagegen.

Eine Mehrheit von 53,2% befürwortete ebenfalls, die Abhängigkeit Südkoreas von der Kernenergie langfristig zu verringern, während 35,5% für eine Beibehaltung des gegenwärtigen Kernenergieanteils waren und 9,7% einen Ausbau der Kernenergienutzung wünschten.

Park Soo-hyun, eine Sprecherin des Präsidialamtes, erklärte, die Kommissionsempfehlungen würden respektiert. Es wird davon ausgegangen, dass Moon am 24. Oktober die Fortführung der Bauarbeiten verfügt.

Quelle: 
M.A. nach NucNet und WNN, 20. Oktober 2017