02.05.2014

Taiwan: Lungmen-Bau vorerst gestoppt

Die taiwanesische Regierung hat nach anhaltenden Demonstrationen den Bau des Kernkraftwerks Lungmen vorerst sistiert. Ein nationales Referendum soll über die Zukunft des Projekts entscheiden.

Die Siedewasserreaktoreinheiten Lungmen-1 und -2 sind seit 1999 in Bau und hätten ursprünglich 2006 und 2007 in Betrieb gehen sollen. Politische, rechtliche und regulatorische Probleme verzögerten die Bauarbeiten immer wieder. Nun hat die taiwanesische Regierung beschlossen, Lungmen-1 nach Abschluss der vorbetrieblichen Sicherheitsprüfungen einzumotten und die Bauarbeiten an der ebenfalls fast fertiggestellten Einheit Lungmen-2 sofort einstellen zu lassen. Ein landesweites Referendum soll über die Zukunft des Projekts entscheiden, wobei die Beteiligung mindestens 50% der Stimmberechtigten betragen muss. Zudem will die Regierung sobald wie möglich eine nationale Energiekonferenz abhalten, um die Auswirkungen des Baustopps zu untersuchen und potenzielle alternative Lösungen zur sicheren Stromversorgung auszuloten.

In Taiwan sind gegenwertig drei Doppelblock-Anlagen in Betrieb. Der Atomstromanteil des Landes beträgt 19%.

An der Pressekonferenz vom 28. April 2014 stellte Premierminister Jiang Yi-huah den Entscheid des Regierungsrats Taiwans (Executive-Yuan) vor, den Bau des vierten Kernkraftwerks des Landes – Lungmen – zu sistieren.
Quelle: Taiwanesische Regierung
Quelle: 
M.A. nach Executive Yuan, Medienmitteilung, 28. April 2014