02.03.2016

Takahama-3 kommerziell in Betrieb

Die japanische Kernkraftwerkseinheit Takahama-3 hat am 26. Februar 2016 den kommerziellen Betrieb aufgenommen.

Laut der Betreiberin Kansai Electric Power Co. Inc. nahm die Druckwasserreaktoreinheit Takahama-3 (830 MW) am 26. Februar 2016 um 16.23 Uhr Ortszeit den kommerziellen Betrieb wieder auf. Die Einheit war Ende Januar 2016 erneut angefahren worden. Takahama-3 ist nach Sendai-1 und -2 die dritte Einheit, die nach der Neubeurteilung der Sicherheit im Nachgang zum Fukushima-Daiichi-Reaktorunfall vom 11. März 2011 kommerziell in Betrieb ist. Takahama-4 produziert seit dem 26. Februar 2016 ebenfalls wieder Strom.

Takahama-1 und -2 sicher

Am Standort Takahama in der Präfektur Fukui stehen vier Blöcke. Takahama-1 und -2 gehören zu den ältesten Blöcken Japans. Sie sind seit 1974 beziehungsweise 1975 in Betrieb. Nach dem Reaktorunfall hatte Japans Regierung beschlossen, dass die Kernkraftwerke nur dann länger als 40 Jahre betrieben werden dürfen, wenn sie besondere Anforderungen erfüllen und die NRA ihr Einverständnis gibt. Die Kansai reichte im April 2015 einen Antrag auf Laufzeitverlängerung um 20 Jahre bei der NRA ein. Diesen Antrag muss die NRA bis Anfang Juli 2016 gutheissen, denn Takahama-1 und -2 – die derzeit nicht am Netz sind – verfügen über eine spezielle Betriebsbewilligung, die nur bis dahin gültig ist. Die NRA kam am 24. Februar 2016 zum Schluss, dass die beiden Einheiten die verschärften regulatorischen Richtlinien erfüllten. Der formelle Beschluss erfolgt laut dem Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) jedoch erst nach der Durchführung von Anhörungen.

Quelle: 
M.A. nach Jaif, 25. Februar, und Kansai, Medienmitteilung, 26. Februar 2016