08.08.1999

TMI-2: Versicherungs-Deckung herabgesetzt

Die nukleare Aufsichtsbehörde der USA, die Nuclear Regulatory Commission, hat der Eigentümerin des Kernkraftwerkblocks Three Mile Island-2, der GPU Nuclear, erlaubt, die Versicherungsdeckung für Haftpflicht- und Standortschäden von bisher US$ 1,6 Mrd. auf US$ 50 Mio. zurückzunehmen.

Dies war möglich, nachdem jetzt über 99% des Brennstoffs aus dem Reaktor entfernt und abtransportiert worden sind. In diesem Kraftwerksblock ereignete sich 1979 ein schwerwiegender Kühlmittel-Verlustunfall, bei dem ein Teil des Brennstoffs schmolz und der Reaktor irreparable Schäden davontrug. Nach umfangreichen Untersuchung vor Ort wurden die Brennstoffüberreste sowie die bestrahlten, aber noch intakten Brennelemente aus der Anlage entfernt und in ein Zwischenlager gebracht. Das radioaktive Inventar in der Einheit ist jetzt so gering, dass die reduzierte Deckung genügt. Die NRC hat bereits in rund einem Dutzend anderer Fälle erlaubt, die Versicherungsdeckung zu senken, nachdem der Brennstoff aus dem Reaktor entfernt worden war.

Quelle: 
P.B. nach Nuclear News Flash, 9. August 1999