24.01.2017

Urananreicherung: Georges-Besse-II erreicht volle Kapazität

Die Urananreicherungsanlage Georges-Besse-II bei Tricastin im französischen Rhonetal hat Ende 2016 ihre volle Kapazität von jährlich 7500 t Trennarbeitseinheiten (TAE) erreicht. 

Die Urananreicherungsanlage Georges-Besse-II besteht aus zwei Einheiten. Einheit Süd hatte Ende Dezember 2011 schrittweise den Betrieb aufgenommen und Einheit Nord 2013.

Dank der modularen Produktionsweise habe Georges-Besse-II termingerecht die volle Kapazität von jährlich 7500 TAE Ende 2016 termingerecht erreicht, so die Areva in einer Mitteilung.

Georges-Besse-II, die mit dem weniger energieintensiven und somit wirtschaftlicheren Gaszentrifugen-Verfahren arbeitet, ersetzt die Gasdiffusionsanlage Eurodif (Georges-Besse-I).

Quelle: 
M.A. nach Areva, Medienmitteilung, 18. Januar 2017