23.06.2017

USA: DOE spricht weitere Gelder für Kernenergieforschung

Das amerikanische Department of Energy (DOE) hat knapp USD 67 Mio. für Nuklearforschungsprojekte in 28 Bundesstaaten gesprochen. Rund die Hälfte davon erhalten von Universitäten geleitete Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Das DOE hat insgesamt 85 Projekte ausgewählt, die zur Weiterentwicklung fortgeschrittener Reaktortechnologien Fördermittel in Höhe von insgesamt USD 67 Mio. (CHF 65 Mio.) erhalten. Fast die Hälfte davon erhält das Nuclear Energy University Program (NEUP). Die USA wollen mit diesem Programm den hohen Standard in der Nuklearforschung im Land unterstützen und Studenten die Möglichkeit bieten, innovative Lösungsansätze für die friedliche Nutzung der Kernenergie zu erforschen.

Das DOE hat nach eigenen Angaben seit 2009 rund USD 472 Mio. (CHF 460 Mio.) für Forschungsprojekte in der Kernenergie an 103 Hochschulen und Universitäten gesprochen. Die Forschung in diesem Bereich ist den USA wichtig, denn sie liefert die Grundlage für eine effizientere und sauberere Grundlastversorgung im Land, welche die eigene Wirtschaft stützt und die Energieabhängigkeit senkt.

Quelle: 
M.B. nach DOE, Medienmitteilung, 14. Juni 2017