14.02.2018

USA: Stilllegung von Oyster Creek früher als erwartet

Die Exelon Corporation hat beschlossen, das seit 1969 in Betrieb stehende Kernkraftwerk Oyster Creek bereits im Oktober 2018 abzuschalten. Das Unternehmen hatte sich 2010 mit der Regierung des Bundesstaats New Jersey geeinigt, den Block Ende 2019 stillzulegen.

Im Jahr 2009 hatte die amerikanische Nuclear Regulatory Commission (NRC) dem Kernkraftwerk Oyster Creek (BWR, 619 MW) die Betriebsbewilligung für 20 zusätzliche Betriebsjahre erteilt, sodass es bis zum 9. April 2029 weiterbetrieben werden konnte. 2010 verschärfte das New Jersey Department of Environmental Protection (NJDEP) jedoch die Richtlinien für den Kühlwasserbezug grosser Industrieanlagen wie Kraftwerke und verlangte einen geschlossenen Kühlkreislauf anstelle der Durchlaufkühlung. Es kam zum Schluss, dass Kühltürme die «beste verfügbare Technik» sei. Die Exelon rechnete damals mit Kosten von rund USD 800 Mio. (CHF 750 Mio.) für den Bau der erforderlichen Kühltürme für Oyster Creek. Wegen diesen Kosten und den negativen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beschloss das Unternehmen Anfang Dezember 2010, Oyster Creek Ende 2019 abzuschalten. Im Gegenzug musste es die Kühltürme nicht bauen.

Jetzt hat die Exelon angekündigt, Oyster Creek bereits am Ende des Betriebszyklus 2018 – also im Oktober – abzuschalten. «Dieser Stilllegungsfahrplan bietet den Angestellten von Oyster Creek eine bessere Gelegenheit, offene Stellen in der Exelon-Unternehmensgruppe zu finden», so das Unternehmen. Der Entscheid werde der Exelon zudem helfen, Ressourcen besser zu verwalten, da die Treibstoff- und Wartungskosten bei historisch niedrigen Strompreisen weiter steigen.

Quelle: 
M.A. nach Exelon, Medienmitteilung, 2. Februar 2018, und Medienmitteilung, 7. Dezember 2010