16.03.2000

Vierter Cabri-RAFT-Versuch in Cadarache

Am 16. März 2000 kam es im französischen Kernforschungszentrum Cadarache erneut zu einer Kernschmelze.

In Zusammenarbeit mit dem Japan Nuclear Cycle Institute und der Electricité de France führte das Institut de protection et de sûreté nucléaire (IPSN) den vierten Versuch im Rahmen des RAFT-Programms durch. Im eigens dafür gebauten Testreaktor Cabri wurde nach mehrmonatiger Vorbereitung ein Brennstab rasch wie bei einem Unfall hoch erhitzt, so dass er brach und geschmolzener Brennstoff in das siedende Kühlmittel Natrium austrat. Beim Versuch ging es darum zu zeigen, dass Bewegungen des Brennstoffs ein Kernschmelzen verlangsamen. Die gewonnen Daten werden jetzt ausgewertet und mit den Voraussagen der Modellrechnungen verglichen.
Im Rahmen der RAFT-Reihe werden dieses Jahr im Cabri noch zwei Versuche durchgeführt, um Sicherheitsfragen Schneller Reaktoren mit Natriumkühlung zu durchleuchten. Anschliessend wird die Anlage, die Leistungsspitzen von nur 0,01-1 Sekunden Dauer zu erzeugen gestattet, umgebaut. Statt mit Natrium stehen dann Versuche mit Wasser als Kühlmittel auf dem Programm, um das Brennstoffverhalten in überhitzten Druckwasserreaktoren experimentell zu untersuchen.

Quelle: 
P.B. nach Presskommunique des IPSN, 17. März 2000