08.07.2016

Weitere Abklärungen an zwei potenziellen Standorten in Polen

Die zum Bau und Betrieb des ersten polnischen Kernkraftwerks geschaffene Finanzierungsgesellschaft PGE EJ1 Sp. z.o.o. hat zwei potenzielle Kernkraftwerksstandorte ausgewählt, um dort vertiefte Umweltstudien durchzuführen.

Die PGE EJ1 an den Standorten Lubiatowo-Kopalino und Zarnowiec in der Woiwodschaft Pommern detaillierte Umweltanalysen durch. Die bisherigen Eignungsstudien hätten gezeigt, dass unter den untersuchten Standorten in Pommern Lubiatowo-Kopalino und Zarnowiec die sozialen und ökonomischen Kriterien zum Bau eines Kernkraftwerks am besten erfüllten, so die PGE EJ1. Ein dritter Standort – Gaski– werde nicht weiterverfolgt. Die PGE EJ1 plant, bis Ende 2017 einen bevorzugten Standort zu wählen.

Die PGE EJ1 führte letztes Jahr Vorgespräche mit fünf Unternehmen, die Interesse an der Lieferung des Reaktorsystems für das erste Kernkraftwerk Polens bekundet hatten. Es sind dies die GE-Hitachi Nuclear Energy Americas LLC, die Korea Electric Power Corporation, die SNC Lavalin Nuclear Inc., die Westinghouse Electric Company LLC und die Areva SA.

Quelle: 
M.A. nach PGE, Medienmitteilung, 30. Juni 2016