12.03.2014

Westinghouse-Sicherheitssysteme in Krsko eingebaut

Die amerikanische Westinghouse Electric Company hat im slowenischen Kernkraftwerk Krsko erfolgreich zwei zusätzliche passive Sicherheitssysteme installiert.

Die slowenische Nuklearna Elektrarna Krško (NEK) hatte die Westinghouse im November 2012 beauftragt, das Kernkraftwerk Krsko mit einem passiven Trockenfilter-Druckentlastungssystem und passiven autokatalytischen Rekombinatoren (PAR) – einschliesslich Aerosol- und Jodfilterträger – auszurüsten. Beide Systeme gehören zu den empfohlenen Massnahmen, um die Sicherheit eines Kernkraftwerks weiter zu erhöhen, das Risiko von Unfällen wie in Fukushima-Daiichi zu vermindern und die möglichen Auswirkungen einzudämmen.

Laut Westinghouse ist es das erste Mal, dass ihr passives Trockenfilter-Druckentlastungssystem nach dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi in ein europäisches Kernkraftwerk eingebaut worden ist. Das PAR-System hatte das Unternehmen bereits im Oktober 2013 erfolgreich in Krsko installiert.

Quelle: 
M.A. nach Westinghouse, Medienmitteilung, 3. März 2014