Medienmitteilungen Nuklearforum Schweiz

Mit dem Abonnement «Medienmitteilungen» erhalten Sie die Medienmitteilungen des Nuklearforums Schweiz direkt in Ihre Mailbox.

  • 23.03.17
    Im Jahr 2016 haben zehn neue Kernkraftwerke den Betrieb aufgenommen: fünf in China und je eines in Indien, Pakistan, Russland, Südkorea und den USA. In Südkorea und Russland haben neue, fortgeschrittene Reaktortypen zum ersten Mal Strom produziert. Drei Einheiten wurden endgültig stillgelegt. Der zivile Kernkraftwerkspark der Welt umfasste somit beim Jahreswechsel 449 Reaktoren in 31 Ländern. Die installierte Leistung stieg auf rund 391’700 MW.
  • 09.03.17
    Im Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi schreiten sechs Jahre nach dem Unfall die Aufräumarbeiten voran. Die Anlage gibt praktisch keine radioaktiven Stoffe an die Umgebung ab. Die Agrar- und Fischereiprodukte aus der Region sind einwandfrei. Ende dieses Monats werden grössere Teile der evakuierten Gebiete vollständig freigegeben. Bis heute sind keine strahlenbedingten Erkrankungen oder gar Todesfälle aufgetreten. Auch künftig sind keine strahlenbedingten Gesundheitsschäden zu erwarten. Dies geht aus dem Statusbericht des Nuklearforums zu Fukushima hervor, der jetzt online verfügbar ist.
  • 19.01.17
    In den USA wird die Kernenergie mit neuem Schwung weiterentwickelt: Ende 2016 hat die NuScale Power bei der nuklearen Aufsichtsbehörde ihr Gesuch für die Zertifizierung eines sogenannten kleinen, modularen Reaktors (Small Modular Reactor, SMR) eingereicht. Es ist das erste Gesuch für einen kommerziellen SMR, das bei der US-Aufsichtsbehörde eingegangen ist – ein Meilenstein für innovative, physikalisch inhärent sichere und kostengünstige Reaktorsysteme.
  • 01.12.16
    Die finnische Nuklearsicherheitsbehörde Stuk hat der Baubewilligung für ein Tiefenlager für ausgediente Brennelemente in Olkiluoto zugestimmt. Damit können die Bauarbeiten für das weltweit erste Tiefenlager für hochradioaktive Abfälle beginnen.
  • 27.11.16
    Die Schweizer Stimmberechtigten haben mit klarer Mehrheit ihr Vertrauen in die Kernkraftwerks-Betreiber und in die Sicherheitsbehörden ausgedrückt. Die deutliche Ablehnung der Atomausstiegsinitiative zeigt, dass die Schweizerinnen und Schweizer Wert auf eine zuverlässige und umweltfreundliche Stromversorgung mit einheimischen Anlagen legen.
  • 22.11.16
    In ihrer Medienmitteilung von gestern behauptet die Schweizerische Energiestiftung SES, mit Ausnahme von China finde weltweit eine Abkehr von der Kernenergie statt. Diese Behauptung der Anti-Atom-Organisation ist irreführend. Die Fakten wie auch die Szenarien der internationalen Organisationen im Energiebereich sagen das Gegenteil.
  • 31.10.16
    (Aarau, 31.10.2016) Auf Einladung des Nuklearforums Schweiz haben heute in Aarau Vertreter der Stromwirtschaft, der Wissenschaft und der Politik über die Atomausstiegsinitiative informiert und debattiert.
  • 30.09.16
    Das Nuklearforum bedauert den Entscheid des Parlaments, im Rahmen der Energiestrategie 2050 am Verbot der Kernenergie festzuhalten. Dieses faktische Technologieverbot ist rechtlich und staatspolitisch nicht gerechtfertigt, bedroht den Wissensplatz und widerspricht den energiepolitischen Zielen des Bundes. Das Nuklearforum begrüsst hingegen, dass Parlament und Bundesrat auf eine politisch motivierte Befristung der Betriebsdauer der heutigen Kernkraftwerke verzichten wollen.
  • 28.09.16
    Die psychologischen Probleme nach dem Reaktorunfall von Fukushima sind weitaus schlimmer als die direkten Folgen der ausgetretenen Radioaktivität. Prof. Dr. Ryugu Hayano will mit Missverständnissen aufräumen und übertriebene Ängste zerstreuen. Heute erzählte er am Forumstreff des Nuklearforums Schweiz, wie er dabei vorgeht.
  • 15.09.16
    Die britische Regierung hat nach einer Neubeurteilung des Projekts heute ihr Einverständnis mit dem Kernkraftwerksneubau Hinkley Point C bekannt gegeben. Die überarbeitete Vereinbarung mit der französischen EDF ist an zusätzliche Auflagen gebunden.

Seiten

Medienmitteilungen abonnieren