Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Energiewirtschaft"

  • 23.06.17
    Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2016 gegenüber dem Vorjahr um 1,9% auf 854’300 Terajoule (TJ) gestiegen. Ein wichtiger Grund dafür ist die im Vergleich zum Vorjahr wiederum kühlere Witterung.
  • 23.05.17
    Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2015 zu 53% aus Grosswasserkraft und zu 21% aus Kernenergie. 5% wurden mit Fotovoltaik, Wind, Kleinwasserkraft und Biomasse produziert und 2% aus Abfällen sowie fossilen Energieträgern. Für 19% des gelieferten Stroms waren Herkunft und Zusammensetzung nicht überprüfbar. Dies zeigen die Daten zur Stromkennzeichnung im Jahr 2015, die das Bundesamt für Energie (BFE) am 12. Mai 2017 veröffentlicht hat. 
  • 24.04.17
    Im Jahr 2016 ist der Stromverbrauch in der Schweiz mit 58,24 Mrd. kWh praktisch auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr (-0,01%) geblieben. Der Inlandverbrauch zuzüglich Übertragungs- und Verteilverluste lag bei 62,6 Mrd. kWh. Die Produktion der einheimischen Kraftwerke sank um 6,6% auf 61,6 Mrd. kWh und erreichte ein Niveau von 58,7 Mrd. kWh nach Abzug des Verbrauchs der Speicherpumpen von 2,9 Mrd. kWh. Der Stromimportüberschuss lag bei 3,9 Mrd. kWh. 
  • 21.02.17
    Die japanische Toshiba Corporation will am Bauprojekt der NuGeneration Ltd. (NuGen) am Standort Moorside im Nordwesten Englands festhalten, wie die NuGen bestätigt. Das japanische Unternehmen hat bei seinen Bauprojekten in den USA mit Verlusten in Milliardenhöhe zu kämpfen. Es will deshalb seine Aktivitäten in der nuklearen Stromerzeugung ausserhalb Japans reduzieren.
  • 18.10.16
    Die Schweiz ist weltweit auf Platz zwei der Länder mit der schlüssigsten und stabilsten Energiepolitik. Dies zeigt der Weltenergierat (World Energy Council, WEC) in seinem neusten Energie-Trilemma-Bericht 2016. Auf Platz eins der Rangliste liegt neu Dänemark.
  • 15.08.16
    Der nationale Rechnungshof Grossbritanniens – das National Audit Office (NAO) – warnt vor hohen Kosten beim Bau eines neuen Kernkraftwerks im Land. Das Land ist nichtsdestotrotz auf jede emissionsarme Stromproduktionsmethode angewiesen.
  • 09.08.16
    Die New York State Public Service Commission (PSC) hat den Clean Energy Standard (CES) genehmigt und anerkennt damit die Bedeutung der Kernenergie als emissionsfreie Energiequelle.
  • 28.06.16
    Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2015 gegenüber dem Vorjahr um 1,5% auf 838ʼ360 TJ gestiegen. Ein wichtiger Grund dafür ist die im Vergleich zum Vorjahr kühlere Witterung.
  • 20.06.16
    Die Stromversorgungssicherheit in der Schweiz ist – trotz der angespannten Lage im vergangenen Winter – gut und mittelfristig gewährleistet. Zu diesem Schluss kommt die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom). Sie sieht indes Handlungsbedarf – insbesondere bei den Netzen und in der Stromproduktion.
  • 03.06.16
    Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 49% aus Wasserkraft und zu 26% aus Kernenergie. 5% wurden mit Fotovoltaik, Wind und Biomasse produziert und 2% aus Abfällen sowie fossilen Energieträgern. Für 18% des gelieferten Stroms waren Herkunft und Zusammensetzung nicht überprüfbar. Dies zeigen die Daten zur Stromkennzeichnung im Jahr 2014, die das Bundesamt für Energie (BFE) am 26. Mai 2016 veröffentlicht hat.

Seiten