Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Forschung International"

  • 22.09.15
    Im Rahmen einer kürzlich von der IAEO lancierten Initiative werden die beiden CEA-Forschungszentren Saclay und Cadarache zu internationalen Forschungsdrehscheiben, sogenannten International Centres based on Research Reactors (ICERR). 
  • 09.09.15
    Die Schweiz und die Nuclear Energy Agency (NEA) der OECD haben ihre Zusammenarbeit zur Forschung und Entwicklung von Kernkraftwerken der IV. Generation um zehn Jahre verlängert.
  • 13.08.15
    Ein interdisziplinäres Konsortium aus 24 Forschungsinstitutionen untersucht im Rahmen des Projekts «History of Nuclear Energy and Society» (HoNEST) die Entwicklung der Kernenergie in Europa und ihre gesellschaftliche Dimension.
  • 15.05.15
    Das Europäische Kernforschungszentrum Cern in Genf hat die Türkei am 6. Mai 2015 als assoziiertes Mitglied aufgenommen. 
  • 22.12.14
    Die Stilllegung der japanischen Einheit Hamaoka-1 soll der Lehre und Forschung dienen. Untersucht werden sollen Veränderungen von Materialeigenschaften im Reaktor sowie die radiologische Belastung von Komponenten als Folge des Reaktorbetriebs.
  • 18.12.14
    Schweizer Forschenden stehen Forschungsprogramme im Rahmen von Euratom und das Forschungsprojekt des Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktors Iter mindestens bis Ende 2016 offen. Die Schweiz hat ein Abkommen über eine Teilassoziierung mit Horizon 2020 unterzeichnet, die provisorisch bereits seit dem 15. September 2014 gilt. Das Ziel bleibt die Vollassoziierung der Schweiz ab 2017.
  • 16.10.14
    Am 9. Oktober 2014 ist der Grundstein für die Europäischen Spallations-Neutronenquelle (European Spallation Source, ESS) im südschwedischen Lund gesetzt worden.
  • 04.09.14
    Das Argonne National Laboratory (ANL) des amerikanischen Department of Energy (DOE) wird das Korea Atomic Energy Research Institute (Kaeri) bei der Entwicklung des Prototype Generation-IV Sodium-cooled Fast Reactor (PGSFR) unterstützen. Die Leiter beider Institutionen haben am 25. August 2014 am ANL-Sitz in Lemont im Bundesstaat Illinois eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.
  • 05.05.14
    Bei der Überwachung von Kernreaktoren ist die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) in wichtigen Fragen auf die Angaben der Betreiber angewiesen. In Zukunft könnten Antineutrino-Detektoren eine unabhängige Möglichkeit der Überprüfung liefern. Doch bisher fehlte das Antineutrino-Spektrum der Spaltprodukte von U-238. Physiker der Technischen Universität München (TUM) haben diese Lücke mit Hilfe schneller Neutronen aus der Forschungs-Neutronenquelle FRM II geschlossen.
  • 02.05.14
    Die Schweiz verlängert ihre Beteiligung an der Neutronenquelle des Institut Max von Laue-Paul Langevin (ILL) im französischen Grenoble bis 2018. Die Arbeiten am ILL sind bedeutsam für die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Neutronenforschung wie auch für die Schweizer Wirtschaft, die in Form von Aufträgen profitiert.

Seiten