Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Politik"

  • 12.11.06
    Eine von der belgischen Regierung in Auftrag gegebene Studie kommt zum Schluss, dass das Land die Option Kernenergie offen halten und den im Januar 2003 beschlossenen Atomausstieg überdenken soll.
  • 12.11.06
    Die Regierung Australiens hat einen Bericht publiziert, der Empfehlungen zur Entwicklung des australischen Uranbergbaus enthält. Der vom September 2006 datierte Bericht der Uranium Industry Framework (UIF) Steering Group schlägt 20 Massnahmen vor mit dem Ziel, die Wertschöpfung der Uranindustrie zu maximieren und die Auswirkungen der Uranindustrie auf Sicherheit, Umwelt und Gesellschaft zu minimieren. Australien mit seinen enormen Uranreserven könne einen wachsenden Beitrag zur globalen Energieversorgung und zur Reduktion der Treibhausgase leisten, heisst es im Bericht.
  • 31.10.06
    Die Freisinnig-Demokratische Partei der Schweiz (FDP) setzt auch für die Zukunft auf die Kernenergie.
  • 31.10.06
    Dans le cadre de l'élaboration du plan sectoriel «Dépôts en couches géologiques profondes», l'Office fédéral de l'énergie (OFEN) a mené entre juin et août 2006 une procédure de participation. A cette fin, il a organisé un atelier réunissant des représentants de divers partis politiques et d'organisations et il a lancé la discussion avec des citoyens dans des groupes de réflexion.
  • 25.10.06
    Das «Forum Energieperspektiven» unter dem Vorsitz der sozialdemokratischen Berner alt Regierungsrätin Dori Schaer-Born hat erwartungsgemäss zu keinem Konsens über die künftige Strompolitik gefunden.
  • 24.10.06
    Die Stromlücke ist eine Realität. Die Fakten sind unterdessen bekannt, aber deswegen nicht weniger eindrücklich und besorgniserregend.
  • 24.10.06
    Wie der britische Umweltminister David Miliband am 25. Oktober 2006 im Unterhaus bekannt gegeben hat, wird Grossbitannien seinen hochaktiven Abfall in geologischen Tiefenlagern entsorgen.
  • 18.10.06
    Die russische Regierung hat Mitte Oktober 2006 formell umgerechnet CHF 69 Mrd. für ein zweistufiges Programm zur Entwicklung der Kernenergie gebilligt, das den Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung des Landes innert neun Jahren von heute 15,6% auf 18,6% erhöhen soll.
  • 17.10.06
    «Mit der Kernenergie hat die Welt die Möglichkeit, Grundlaststrom ohne schädliche Bildung von CO2 zu produzieren.» Dies hat der australische Industrieminister lan Macfarlane in seiner Eröffnungsrede vom 16. Oktober 2006 an der 15th Pacifie Basin Nuclear Conference in Sydney betont.
  • 17.10.06
    Der Bundesrat hat am 18. Oktober 2006 die Botschaft und den Entwurf zum Bundesgesetz über das Eidgenössische Nuklear-Sicherheitsinspektorat (EnsiG) verabschiedet. Damit soll die heutige Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) verselbständigt und unter der Bezeichnung Eidgenössisches Nuklear-Sicherheitsinspektorat (Ensi) in eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes überführt werden. Das Gesetz soll auf den 1. Januar 2008 in Kraft treten. Die HSK, die Aufsichtsbehörde des Bundes auf dem Gebiet der Kernenergie, ist heute organisatorisch Teil des Bundesamtes für Energie (BFE).

Seiten