Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Sicherheit der Kernkraftwerke"

  • 01.02.13
    Im Jahr 2012 sind die Kernanlagen in der Schweiz sicher betrieben worden. Zu diesem Schluss kommt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) in seinem Jahresrückblick. Unter anderem gestützt auf die Lehren aus dem Reaktorunglück von Fukushima-Daiichi haben die Kraftwerksbetreiber im vergangenen Jahr Massnahmen umgesetzt, welche die Sicherheit ihrer Anlagen weiter verbessert haben.
  • 15.01.13
    Die japanische Tokyo Electric Power Co. hat mit 28 lokalen Regierungen der Präfektur Niigata eine Vereinbarung abgeschlossen, wonach sie diese bei sicherheitsrelevanten Unfällen, Zwischenfällen und weiteren Ereignissen im Zusammenhang mit dem Kernkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa informiert.
  • 09.01.13
    Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) hat der EU seinen Stresstest-Statusbericht 2012 vorgelegt. Dieser dokumentiert, wie die Schweiz die Empfehlungen aus den Ensreg-Peer-Reviews vom letzten Jahr umsetzt. 
  • 03.01.13
    Die französische Autorité de sûreté nucléaire (ASN) erachtet die Nachrüstungspläne der Electricité de France (EDF) für die Kernkraftwerkseinheit Fessenheim-1 als «zufriedenstellend», um die Anforderungen eines Weiterbetriebs zu erfüllen. 
  • 27.12.12
    Einem Weiterbetrieb des Kernkraftwerks Mühleberg steht zurzeit nichts entgegen. Für den Langzeitbetrieb von Mühleberg verlangt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) jedoch umfassende Nachrüstungen bis 2017. 
  • 27.12.12
    Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) und die japanische Präfektur Fukushima haben ein Abkommen unterzeichnet, um mit konkreten Projekten die Folgen des Reaktorunfalls im japanischen Fukushima-Daiichi zu mildern. 
  • 05.12.12
    Ein Expertenteam der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) hat das Kernkraftwerk Temelin in der Tschechischen Republik im November 2012 der Prüfung durch eine Osart-Mission (Operational Safety Review Team Mission) unterzogen.
  • 28.11.12
    Das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und die Länder haben sich auf neue Sicherheitsanforderungen für den Betrieb der Kernkraftwerke geeinigt. 
  • 26.11.12
    Die japanischen Stromversorgungsunternehmen haben das Japan Nuclear Safety Institute (Jansi) gegründet. Das Institut soll zur Erhöhung der Sicherheit der japanischen Kernkraftwerke beitragen, indem Betriebserfahrungen und Sicherheitskenntnisse unter den japanischen Betreibern ausgetauscht werden.
  • 22.11.12
    Ein Expertenteam der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) hat für die Einheiten 3 und 4 des Kernkraftwerks Rajasthan die erste in Indien durchgeführte Osart-Mission (Operational Safety Review Team Mission) abgeschlossen. Das Team hat eine Reihe «Good Practices» wie auch Verbesserungspotential in der betrieblichen Sicherheit der beiden Einheiten festgestellt. Der Abschlussbericht an die indische Regierung folgt im Frühjahr 2013.

Seiten