Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Sicherheit der Kernkraftwerke"

  • 28.01.15
    Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) hat die Massnahmen, die das Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) für die Restlaufzeit bis 2019 vorsieht, geprüft und akzeptiert. Die Stellungnahme des Ensi wird als Nächstes der Kommission für nukleare Sicherheit (KNS) unterbreitet. Die abschliessende Verfügung wird die Behörde nach deren Befund erlassen.
  • 26.01.15
    Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) fordert alle Schweizer Kernkraftwerksbetreiber auf, Nachrüstungen vorzunehmen, um die Wasserstoffgefährdung bei schweren Unfällen weiter zu vermindern.
  • 21.01.15
    Die Kernanlagen in der Schweiz sind im Jahr 2014 sicher betrieben worden. Der Schutz der Bevölkerung vor radioaktiver Strahlung war jederzeit gewährleistet. Zu diesen Ergebnissen kommt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) in einem ersten Überblick zum vergangenen Aufsichtsjahr.
  • 14.01.15
    Die Betreiber der Schweizer Kernkraftwerkseinheiten haben fristgerecht die sicherheitstechnischen Nachweise zu extremen Lufttemperaturen in Verbindung mit extremen Flusswassertemperaturen eingereicht.
  • 23.12.14
    Die schwedische Strahlenaufsichtsbehörde Strålsäkerhetsmyndigheten (SSM) gibt den Werken im Land Zeit bis 2020, um unabhängige Kühlwasser- Notversorgungssysteme nachzurüsten. Bis dahin sind verschiedene Vorgaben umzusetzen.
  • 26.11.14
    Aus sicherheitstechnischer Sicht darf die geplante Kernkraftwerkseinheit Enrico-Fermi-3 im Bundesstaat Michigan gebaut und betrieben werden. Diesen Schluss ziehen die Mitarbeiter der amerikanischen Nuclear Regulatory Commission (NRC) nach der Analyse des Sicherheitsberichts.
  • 24.11.14
    Das Kernkraftwerke Leibstadt (KKL) hat seine Probabilistische Sicherheitsanalyse (PSA) einer freiwilligen Überprüfung durch die Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) unterzogen. Die Experten aus verschiedenen Ländern gaben dem Werk gute Noten.
  • 19.11.14
    An der 32. Hauptsitzung der Deutsch-Schweizerischen Kommission für die Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen (DSK), die am 6. und 7. November 2014 in Spiez stattfand, berieten Behördenvertreter der beiden Staaten aktuelle Fragen im Bereich nukleare Sicherheit.
  • 10.11.14
    Sicherheitstechnisch waren die unzulässigen Bohrlöcher im Containment des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) von geringer Bedeutung. Hingegen zeige das Vorkommnis, dass dort im Jahr 2008 bedeutende organisatorische Mängel bestanden. Zu diesem Schluss kommt der Vorkommnis-Bearbeitungsbericht des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (Ensi).
  • 06.11.14
    Die Schweizer Kernkraftwerke sind ausreichend gegen Hochwasser geschützt, das durch Schwebstoffe und Geschiebe Wehre und Brücken verstopfen könnte. Dies zeigen aktualisierte Sicherheitsanalysen zur Hochwassergefährdung.

Seiten