Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Sicherheit und Strahlenschutz"

  • 30.05.99
    Die gemeinsam von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) und der Kernenergieagentur NEA der OECD erarbeitete siebenstufige Internationale Nukleare Ereignisskala (INES) ist leicht überarbeitet und erweitert worden.
  • 27.05.99
    Kinder von Beschäftigten in der Kernenergieindustrie sind keinem zusätzlichen Krebsrisiko ausgesetzt. Jüngst veröffentlicht in der renommierten Fachzeitschrift "British Medical Journal" (BMJ), ist dies zusammengefasst das Ergebnis der sogenannten "Nuclear Industry Family Study" (NIFS), die Ende der 80er Jahre in Grossbritannien lanciert wurde.
  • 25.05.99
    Nach zwölf Jahren Felduntersuchungen an vier Standorten hat die Posiva, verantwortlich für die Endlagerung finnischer hochradioaktiver Abfälle, Eurajoki in der Nähe des Kernkraftwerks Olkiluoto als Endlagerstandort vorgeschlagen.
  • 11.05.99
    Die Europäische Union (EU) rüstet die nationalen nuklearen Notfallzentren in Polen und der Slowakei mit dem Führungssytem Rodos aus.
  • 04.05.99
    Der Transportplan für die Verschiffung von Mox-Brennelementen von England nach Japan ist von der zuständigen US-amerikanischen Behörde, dem State Department, genehmigt worden.
  • 03.05.99
    In 1007 Meter Tiefe im kristallinen Grundgebirge wurde am 4. Mai 1999 die Nagra-Bohrung im zürcherischen Benken abgeschlossen.
  • 03.05.99
    Ein Anfang Mai 1999 veröffentlichtes, unabhängiges Gutachten hat ergeben, dass vom Transport radioaktiver Substanzen keine Gesundheitsgefahr für die Öffentlichkeit ausgeht.
  • 28.04.99
    Laut Meinungsforschung rutschen in den Augen der Bevölkerung die Kernkraftwerke auf der Sorgenliste der durch den sogenannten Y2K- oder Millenium-Bug betroffenen Infrastrukturanlagen immer weiter nach oben, und dies, obschon jetzt weitere unabhängige Untersuchungen und Tests in wirklichen Anlagen beweisen, dass die Betreiber gut vorbereitet sind.
  • 21.04.99
    Die Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) hat mit der ETH Zürich, vertreten durch den Schweizerischen Erdbebendienst (SED), den Vertrag über die Forschungszusammenarbeit auf dem Gebiet der Erdbebenaktivität in der Nordschweiz erneuert.
  • 21.04.99
    Im "Deutschen Ärzteblatt" vom 9. April 1999 haben J. Michaelis, P. Kaatsch und U. Kaletsch unter dem Titel "Leukämie im Kindesalter" die Schlussergebnisse ihrer epidemiologischen Auswertung des deutschen Krebsregisters veröffentlicht.

Seiten