Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "Stellungnahmen"

  • 29.11.12
    Die Kernenergie ist ein Stützpfeiler der Energieversorgung Südkoreas. Da das Land über keine einheimischen Energieressourcen verfügt, ist diese Abhängigkeit «logisch», konstatiert die Internationale Energieagentur (IEA) in ihren Schlussfolgerungen der Länderstudie «Energy Policies of IEA Countries – Korea 2012». 
  • 23.11.12
    Australien wird die Kernenergie als Teil des Energiemix in Betracht ziehen müssen, sollten andere Quellen in Zukunft keinen kostengünstigen, sauberen Grundlaststrom erzeugen können. Dies erklärte Martin Ferguson, australischer Minister for Resources and Energy, anlässlich der Veröffentlichung des Schlussberichtes zu den Energieoptionen Australiens des Committee for Economic Development of Australia (CEDA).
  • 21.11.12
    Die Stromerzeugung aus Kernenergie in absoluten Zahlen nimmt laut Hochrechnungen der Internationalen Energieagentur (IEA) der OECD bis 2035 weiterhin zu, jedoch verringert sich ihr Anteil am weltweiten Strommix im Zeitverlauf von 13% auf 12%. Dies besagt der World Energy Outlook 2012 (WEO) der IEA der OECD, der am 12. November 2012 in London vorgestellt wurde. 
  • 13.11.12
    Der Bundesverband der deutschen Industrie e.V. (BDI) hat am 8. November 2012 seinen Energiewende-Navigator vorgestellt. Dieser untersucht die Auswirkungen der deutschen Energiewende aus Industriesicht. 
  • 08.11.12
    Die voraussichtlichen Kosten für die Stilllegung der Kernanlagen in der Schweiz sowie für die Entsorgung der radioaktiven Abfälle sind realistisch abgeschätzt worden. Zu diesem Schluss kommt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) nach einer technischen Überprüfung der Kostenstudien der Betreiber. Es hat jedoch zwölf Punkte mit Verbesserungsbedarf identifiziert.
  • 29.10.12
    Die Ukraine benötigt 3000–5000 MW neue Kernkraftwerkskapazität, damit die Kernenergie weiterhin eine Stütze der Stromversorgung des Landes bleibt. Dies ist eine der Erkenntnisse aus dem neuen Bericht zur ukrainischen Energiepolitik, den die Internationale Energieagentur (IEA) der OECD am 19. Oktober 2012 vorgestellt hat. 
  • 17.09.12
    Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft gegenüber der Energiewende hat sich laut Deutschem Energiewende-Index (DEX) im dritten Quartal leicht um zwei Punkte auf einen eher positiven Wert von 102,8 verbessert. Die Werte stiegen vor allem bei Investoren, Herstellern und Zulieferern sowie Energieversorgungsunternehmen. Bei Netzbetreibern und in der Vergleichsgruppe von Politik und Verbänden dagegen hat sich die Stimmungslage verschlechtert. Dies zeigt die neueste Befragung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young GmbH auf.
  • 28.08.12
    Die Schweizerische Volkspartei (SVP) hat am 27. August 2012 ihr neues Positionspapier für eine sichere und bezahlbare Stromversorgung präsentiert. Sie fordert darin eine «realistische Energiepolitik, die eine Versorgung mit genügend, kostengünstiger, möglichst unabhängiger und sicherer Energie garantiert». Ein planloser, überstürzter Ausstieg aus der Kernenergie ohne funktionierende Alternative ist laut SVP ein «fatales Experiment». 
  • 24.08.12
    Der Industriedachverband Swissmem warnt eindringlich vor neuen Belastungen durch die Umsetzungsmassnahmen in der Energiestrategie 2050 des Bundesrats. Solche Belastungen könnten viele Unternehmen der stark exportorientierten Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) nicht auch noch verkraften. 
  • 24.08.12
    Das internationale Wirtschaftsberatungsunternehmen The Brattle Group schlägt in einem Diskussionspapier die Implementierung eines staatlichen Programms für die zentrale trockene Zwischenlagerund des ausgedienten Kernbrennstoffs in den USA bis 2020 vor.

Seiten