Archiv

15.05.13
Hotel Bellevue Palace, Bern

Die Energiestrategie 2050 im Kontext der wirtschaftlichen Realität

20.02.13
EPF Lausanne

Am 20. Februar 2013 fand an der EPF Lausanne der erste Forums-Treff des Nuklearforums Schweiz im Jahr 2013 statt.

28.11.12 bis 29.11.12
Kongresshotel Arte, Olten

Seit dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi prägt die Sicherheit von Kernreaktoren die Wahrnehmung der Kernenergie. Während einerseits die Sicherheit bestehender Anlagen überprüft wird, stellt sich andrerseits die Frage nach der «Störfallresistenz» neuer und künftiger Systeme und Technologien.

20.09.12

Nach dem Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi im März 2011 gilt es, aus Sicht der nuklearen Sicherheit die Ursachen und Abläufe dieses Unfalls zu analysieren, um daraus mögliche Lehren und Massnahmen abzuleiten und umzusetzen. Im März 2012 veröffentlichte die Eidgenössische Kommission für nukleare Sicherheit (KNS) einen Bericht, der einen Überblick über die Ereignisse in Fukushima-Daiichi und die diesbezüglich erlassenen Verfügungen des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (Ensi) verschafft sowie Empfehlungen der KNS bezüglich der Sicherheit der Schweizer Kernkraftwerke enthält.

22.05.12
EPF Lausanne

Safety Characteristics of ITER
First Fusion Machine Undergoing Full Nuclear License

11.05.12
Hotel Bellevue Palace, Bern

Auch ein Jahr nach Fukushima wird die Kernenergie heftig diskutiert, doch auch die Energiewende gibt nicht minder Anlass zu hitzigen Diskussionen. Welche Auswirkungen sind für Wirtschaft und Gesellschaft bei solch einschneidenden energiepolitischen Entscheiden zu erwarten? Sind die daraus resultierenden Konsequenzen wirtschaftlich überhaupt tragbar? Und wo steht die Energiewende in Deutschland heute, ein Jahr nach dem euphorisch gefeierten Startschuss?

Referenten aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft nahmen sich an der Jahresversammlung 2012 diesen Fragen an.

01.03.12
Inselspital Bern

Dr. med. Konrade von Bremen, seit 2008 CEO der SWAN-Gruppe und der SWAN Isotopen AG, war massgeblich am Aufbau und der Entwicklung der SWAN-Gruppe beteiligt. Ziel der Gruppe ist es, auf dem Campus des Inselspitals (Universitätsspital Bern) mit modernsten Technologien neue Wege in der Tumordiagnostik und der Strahlentherapie zu begehen.

Seiten