Jahresversammlung 2012

Veranstaltung

Veranstaltungsbericht / Referate

Ernüchterung über Atomausstieg

Ein Jahr nach der überstürzten Ausstiegsankündigung des Bundesrats bleibt die schweizerische Energiepolitik ohne feste Konturen. Widersprüche mit der Klimapolitik und Interessenkonflikte mit dem Schutz von Natur und Landschaft werden sichtbar. An der Jahresversammlung 2012 in Bern zog das Nuklearforum Schweiz eine erste Zwischenbilanz. Gäste und Referenten waren sich in ihrer skeptischen Haltung zur Energiewende einig. Urs Näf von der economiesuisse zeigte die wirtschaftlichen Folgen der neuen Energiepolitik auf und forderte realistische Szenarien. Der Psychologe Michael Siegrist belegte, dass es bei der Wahrnehmung der Kernenergie einen erstaunlich geringen Fukushima-Effekt gibt, und Ralf Güldner, Präsident des Deutschen Atomforums, verdeutlichte anhand erster praktischer Erfahrungen die Schwierigkeiten des deutschen Atomausstiegs.

PDF-Datei: 

Urs Näf, stv. Leiter Bereich Infrastrukturen, Energie und Umwelt, economiesuisse, Zürich

PDF-Datei: 

Prof. Dr. Michael Siegrist, Institut für Umweltentscheidungen, ETH Zürich

PDF-Datei: 

Dr. Ralf Güldner, Präsident Deutsches Atomforum e.V., Berlin (D)

PDF-Datei: