18.10.2016

Bauvorbereitungen für Kudankulam-3 und -4 in Indien

Am 15. Oktober 2016 haben vorbereitende Bauarbeiten für die Kernkraftwerkseinheiten Kudankulam-3 und -4 in Südindien begonnen.

Im Beisein des Vorstandvorsitzenden und Geschäftsführers der Nuclear Power Corporation of India Ltd. (NPCIL), S. K. Sharma, und dem Präsidenten der russische Atomstroiexport JSC (ASE), Waleri Limarenko, wurde das Fundament für die Kernkraftwerkseinheiten Kudankulam-3 und -4 gegossen. Der russischen Präsident Waldimir Putin und der indische Premierminister Narendra Modi nahmen per Videokonferenz daran teil.

Zudem hielten Indien und Russland eine offizielle Einweihungsfeier für Kudankulam-2 ab. Dieser Block ging am 29. August 2016 ans Netz und nimmt voraussichtlich im Dezember 2016 den kommerziellen Betrieb auf.

In einer Ansprache anlässlich des Besuchs Putins in Indien erklärte Modi, es gebe Vorschläge für acht weitere russische Reaktoren. Der Standort Kudankulam umfasst derzeit zwei fortgeschrittene WWER-1000-Blöcke russischer Bauart. Kudankulam-1 ist seit Oktober 2013 am Netz. Die russische ASE und die NPCIL unterzeichneten Ende Dezember 2014 eine Vereinbarung zum Bau von Kudankulam-3 und -4. Ein Rahmenabkommen zum Bau und zur Finanzierung von Kudankulam-5 und -6 dürfte im Dezember folgen.

Quelle: 
M.A. nach NPCIL, und Rosatom, Medienmitteilungen, 15. Oktober 2016