20.04.1999

Geschäftsbericht 1997-1998 der Kernkraftwerk-Beteiligungsgesellschaft

Die Kernkraftwerk-Beteiligungsgesellschaft AG (KBG) hat das Geschäftsjahr 1997-1998 wie im Vorjahr mit einem Überschuss von gut SFr. 6 Mio. abgeschlossen.

Die Energiebezüge vom Nuklearpark der Electricité de France (EDF) betrugen 3,614 Mrd. kWh, 7% weniger als in der Rechnungsperiode 1996-1997.
Die KBG gehört zu je einem Drittel der Energie Ouest Suisse, der BKW FMB Energie AG und den Nordostschweizerischen Kraftwerken. Ein am 4. September 1985 mit der EDF abgeschlossener, 1987 und 1989 ergänzter Vertrag räumt der KBG Energiebezugsrechte aus dem französischen Nuklearpark entsprechend einer Leistung von 566,5 MW ein. Die Gültigkeit dieses Vertrages erstreckt sich ab Inbetriebnahme von Cattenom-3 und -4 auf die Lebensdauer dieser beiden Kernkraftwerksblöcke, mindestens aber auf 25 Jahre. Dies bedeutet, dass sich die Bezugsrechte mindestens bis 2016 erstrecken sollten.
Von den 3,614 Mrd. kWh lieferte das Kernkraftwerk Fessenheim den Gesellschaftspartnern 1,821 Mrd. kWh, 4% mehr als im Vorjahr. Der Rest stammte aus Cattenom-Bezugsrechten.

Quelle: 
M.S. nach 27. Geschäftsbericht der KBG und Auskunft der BKW vom 21. April 1999