25.06.2021

Japan: Mihama-3 nimmt Betrieb wieder auf

Die Betreiberin Kansai Electric Power Co. hat ihre Kernkraftwerkseinheit Mihama-3 in der Präfektur Fukui im Westen Japans wieder angefahren. Die kommerzielle Inbetriebnahme ist für Ende Juli 2021 geplant.

Der 780-MW-Druckwasserreaktorblock Mihama-3 ging am 23. Juni 2021 um 10:00 Uhr Ortszeit wieder ans Netz. Mihama-3 ist die zehnte kommerzielle Kernkraftwerkseinheit, die in Japan seit dem Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi im März 2011 wieder in Betrieb genommen wurde. Sie war kurz nach dem Reaktorunfall ausser Betrieb genommen worden, um sicherheitsrelevante Arbeiten, hauptsächlich im Zusammenhang mit der Verbesserung der Erdbebensicherheit, durchgeführt wurden.

Laufzeit verlängert
Seit dem Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi ist der Betrieb kommerzieller Kernkraftwerke per Gesetz grundsätzlich auf 40 Jahre beschränkt. Die Betriebsdauer einer Anlage kann auf maximal 60 Jahre verlängert werden, sofern sie eine Prüfung durch die Atomaufsichtsbehörde besteht und die lokalen Behörden zustimmen. Die Kansai Electric reichte Ende 2015 bei der japanischen Nuclear Regulatory Authority (NRA) einen Antrag für eine Laufzeitverlängerung von 40 auf 60 Jahre ein. Mihama-3 bestand die verlangte Prüfung 2016 und ist die erste kommerzielle Kernkraftwerkseinheit in Japan sein, die über 40 Jahre hinaus betrieben werden kann.

Mihama-3 wird jedoch im Herbst wieder vorübergehend vom Netz genommen werden müssen, da die Kansai Electric nicht alle bis Oktober 2021 verlangten Nachrüstungen abgeschlossen haben wird.

Quelle: 
M.A. nach NucNet, 23. Juni 2021