03.04.2019

Spanien: Eigentümer von Almaraz für Weiterbetrieb

Die Eigentümer des Kernkraftwerks Almaraz haben sich an einer Sitzung im März 2019 für den Weiterbetrieb der beiden Blöcke an diesem Standort ausgesprochen. Sie sollen bis 2027 und 2028 Strom liefern. 

Die drei Eigentümer von Almaraz – die Endesa Generación S.A.U., die Iberdrola Generación Nuclear S.A.U. und die Gas Natural Fenosa Generación S.L.U. – haben am 22. März 2019 beschlossen, die zwei Einheiten am Standort über das derzeitige Betriebslizenzende von Mitte 2020 hinaus zu betreiben. Die Unternehmen wollen bei der Behörde beantragen, die Betriebsbewilligung für Almaraz-1 bis 1. November 2027 und die von Almaraz-2 bis 31. Oktober 2028 zu verlängern.

Almaraz-1 (PWR, 1011 MW) und Almaraz-2 (PWR, 1006 MW) werden von der Centrales Nucleares Almaraz-Trillo (CNAT) betrieben. Die Iberdrola ist mit 53% an der CNAT beteiligt, die Endesa mit 36% und die Gas Natural Fenosa mit 11%. Almaraz-1 hatte im September 1983 den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Sie ist die dienstälteste derzeit in Betrieb stehende Einheit Spaniens.

In Spanien werden die Betriebsbewilligungen periodisch verlängert, sofern der Consejo de Seguridad Nuclear (CSN) sich nach Abschluss von Sicherheitsüberprüfungen dafür ausspricht und das MITYC zustimmt.

Quelle: 
M.B. nach CNAT, Mitteilung, 22. März 2019