27.08.2013

Südkoreanisches Konsortium baut Forschungsreaktor in Jordanien

Die jordanische Nuclear Regulatory Commission (JNRC) hat dem südkoreanischen Konsortium aus dem staatlichen Korea Atomic Energy Research Institute (KAERI) und der Daewoo Engineering and Construction Company Ltd. die Erlaubnis erteilt, den Jordan Research and Training Reactor (JRTR) zu bauen.

Das Konsortium erhielt die Genehmigung zum Bau des JRTR nach einer zwei Jahre dauernden Überprüfung durch die JNRC, welche die Bewertung gemeinsam mit dem Korean Institute for Nuclear Safety (KINS) durchführte.

Der JRTR, ein Schwimmbad-Forschungsreaktor mit einer Leistung von 5 MW, soll bei der Jordan University of Science and Technology in Irbid – etwa 70 km nördlich der Hauptstadt Amman – errichtet werden. Es wird erwartet, dass die Bauarbeiten bis 2016 abgeschlossen sein werden. Nach der Inbetriebnahme wird der JRTR zur Ausbildung künftiger Nuklearingenieure und Wissenschafter dienen sowie in der nuklearen Isotopenproduktion eingesetzt.

Im April 2013 hatte das Konsortium die französische Areva-Gruppe beauftragt, Anfang 2015 den Brennstoff für die erste Ladung des JRTR sowie für eine Nachladung zu liefern.

Quelle: 
M.A. nach NucNet, 20. August 2013