09.04.2019

Zukunft von JET bis Ende 2020 gesichert

Die Europäische Kommission und Grossbritannien haben den Vertrag zum weiteren Betrieb des Tokamaks Joint European Torus (JET) bis Ende 2020 verlängert.

Die Zukunft des JET wurde seit 2017 diskutiert, da er unter den Euratom-Vertrag fällt, den die britische Regierung im Zuge des Austritts aus der EU verlassen möchte. Der erneuerte Vertrag zwischen der Europäischen Kommission und Grossbritannien garantiert nun mindestens EUR 100 Mio. (CHF 113 Mio.) von Seiten der EU über die nächsten zwei Jahre. Dies bedeutet, dass der Betrieb von JET bis Ende 2020 gesichert ist, unabhängig vom Brexit. Der Vertrag lässt eine weitere Verlängerung bis 2024 zu.

Der JET ist heute die einzige Fusionsanlage weltweit, die mit dem Fusionsbrennstoff Deuterium und Tritium experimentieren kann. Dort werden unter anderem vorbereitende Experimente für den Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktor (Iter) durchgeführt. Die britische Energy Authority am Culham Centre for Fusion Energy (CCFE) betreibt die Anlage.

Quelle: 
M.A. nach britischer Regierung, Medienmitteilung, 29. März, und EUROfusion, Medienmitteilung, 28. März 2019

Newsletter abonnieren

Wählen Sie in der Liste die Newsletter aus, die Sie abonnieren möchten.
Wählen Sie in der Liste die Newsletter aus, die Sie abonnieren möchten.
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Die angegebenen Daten werden zum genannten Zweck verwendet. Durch Anklicken des Kästchens erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten gemäss unserer Datenschutzerklärung bearbeitet werden. Sie können abonnierte Newsletter jederzeit abbestellen.