Globale Schlagworte

Alle Artikel zum Thema "EU"

  • 23.02.99
    Die ursprünglich auf den 9. März 1999 angesetzte zweite Runde der sogenannten Konsensgespräche zwischen der deutschen Regierung und Vertretern der Elektrizitätswirtschaft über den Ausstieg aus der Kernenergie wurde verschoben.
  • 01.02.99
    Die Kernenergie ist in Frankreich weiterhin notwendig für die Stromgrundlastproduktion. Dies ist eine wesentliche Schlussfolgerung eines Berichtes, der am 2. Februar 1999 von den beiden französischen Abgeordneten Christian Battaille und Robert Galley als Vertreter des Office parlementaire d'évaluation des choix scientifiques et technologiques (OPECST) präsentiert worden ist.
  • 25.01.99
    "Die Abgabe bestrahlter Kernbrennstoffe an Dritte zum Zwecke der Aufarbeitung ist ab dem 1.1.2000 unzulässig." Dieser Satz steht im Entwurf des neuen deutschen Atomgesetzes, auf den sich der Koalitionsausschuss der Regierung am 13. Januar 1999 einigte. Der geplante Ausstieg aus der Wiederaufarbeitung innert Jahresfrist löste heftige Proteste in Deutschland wie im Ausland aus, und die für den 26. Januar geplante erste Runde der sogenannten Konsensgespräche zwischen der Regierung und der Energiewirtschaft drohte zu platzen.
  • 21.01.99
    Zwar solle Weissrussland nicht sofort ein Nuklearprogramm lancieren, doch empfiehlt eine von der Regierung ernannte Fachkommission, die nukleare Option für die künftige Energieversorgung des Landes offen zu halten.
  • 20.01.99
    Der französische Staatssekretär Christian Pierret, zuständig für die Industrie, hat sich zur langfristigen Energiepolitik der Regierung geäussert. Die Stromversorgung soll vor allem auf der Kernenergie basieren, aber nicht ausschliesslich von einer einzigen Technologie abhängig sein.
  • 14.12.98
    Der französische Premierminister Lionel Jospin hat am 15. Dezember 1998 in einem ausführlichen Interview mit Radio RTL unter anderem Stellung zur französischen Kernenergiepolitik genommen.
  • 08.12.98
    Die französische Regierung hat grünes Licht für die Errichtung von zwei Felslabors für radioaktive Abfälle gegeben.
  • 07.12.98
    Anlässlich der auf Mitte 1999 angesetzten Debatte über die Zukunft der Stromversorgung hat die belgische Regierung angekündigt, sie wolle eine Expertenkommission beauftragen, einen Bericht über die Folgen verschiedener Optionen für Umwelt, Wirtschaft und Arbeitsmarkt vorzubereiten.
  • 02.12.98
    Das litauische Wirtschaftsministerium hat im Auftrag der Regierung einen Bericht über die Kosten und Folgen des Weiterbetriebs oder der vorzeitigen Stilllegung des Kernkraftwerks Ignalina (2 x 1185 MW, RBMK) ausgearbeitet.

Seiten