17.03.1999

Australien: Uranmine Beverly bewilligt

Bereits Ende letzten Jahres bewilligte der australische Umweltminister Robert Hill den Uranabbau am Standort Beverly unter dem Vorbehalt, dass die Grundwassersituation eingehender abgeklärt würde.

Da die unabhängige hydrogeologische Untersuchung ergab, dass die fragliche wasserführende Gesteinsschicht nicht mit den umliegenden Grundwasservorkommen in Verbindung steht und zudem das Wasser wegen seiner schlechten Qualität nicht für landwirtschaftliche Zwecke genutzt werden kann, wurde nun die definitive Bewilligung erteilt.
Gestützt auf den Entscheid des Ministers wird die Heathgate Resources Ptl Ltd die Vorbereitungen für einen Abbau nach dem Auslaugeverfahren ab nächstem Jahr treffen. Geplant ist eine jährliche Abbaurate von 1000 Tonnen U3O8 bei einem geschätzten Gesamtvorkommen von 21'000 Tonnen. Heathgate Resources ist eine Tochtergesellschaft der amerikanischen General Atomics.

Quelle: 
M.E. nach NucNet vom 18. März 1999