26.06.2019

Bau der finnischen Verkapselungseinrichtung beginnt

Am Standort Olkiluoto in Finnland hat der Bau der Anlage zur Verkapselung ausgedienter Brennelemente begonnen. Dies gab die Posiva Oy am 25. Juni 2019 bekannt.

Die Posiva, die der Fortum Oy zu 40% und der Teollisuuden Voima Oyj zu 60% gehört, hatte im Dezember 2013 das Baugenehmigungsgesuch für das geplante Tiefenlager beim damaligen Ministry of Employment and the Economy (MEE) eingereicht. Die Regierung erteilte im November 2015 die Baugenehmigung für das Projekt und ein Jahr später begannen die Bauarbeiten für das Tiefenlager. Die Entsorgungsanlage umfasst eine oberirdische Verkapselungsanlage, in der der ausgediente Brennstoff in Kupfer-Stahl-Kanistern verpackt und in das Lager in einer Tiefe von rund 400 m verbracht wird.

Der Betrieb dieses voraussichtlich weltweit ersten Tiefenlagers soll im Jahr 2023 beginnen. Die Posiva wird zuvor eine separate Betriebsgenehmigung für die Einrichtung beantragen müssen. Die Posiva schätzt die Kosten für das gesamte Bauprojekt auf rund EUR 500 Mio. (CHF 555 Mio.).

Quelle: 
M.A. nach Posiva, Medienmitteilung, 25. Juni 2019