Ausschliesslich im E-Bulletin
02.10.2012

Beaver-Valley-1: Kapazität des Brennelementlagerbeckens ausgereizt

Die Transnuclear Inc., eine Tochtergesellschaft der Areva North America, wird der FirstEnergy Nuclear Operating Company (Fenoc) bis zu 53 Lagerbehälter für ausgediente Brennelemente liefern. Die Fenoc betreibt das Kernkraftwerk Beaver-Valley im Bundesstaat Pennsylvania und benötigt die Behälter, da das Brennelementlagerbecken der ersten Einheit ab 2015 voll sein wird.

Seit Inbetriebnahme der Kernkraftwerkseinheit Beaver-Valley-1 (PWR, 892 MW) im Jahre 1976 werden die ausgedienten Brennelemente im Lagerbecken innerhalb der Sicherheitshülle aufbewahrt. Dieses Lagerbecken wird voraussichtlich im Jahr 2015 voll sein. Deshalb wird die Betreiberin Fenoc künftig ältere bestrahlte Brennelemente in spezielle Brennelement-Trockenlagerbehältern auf dem Werksgelände verbringen. Die erste Lieferung umfasst sechs Behälter. Insgesamt soll Platz für bis zu 47 weitere Behälter geschaffen werden. Mit dem Aufbau des Trockenlagers wird noch im Herbst 2012 begonnen. Der Lagerort soll unter anderem mit einem dicken Betonfundament versehen werden. Die Fenoc rechnet, im Herbst 2014 erste Behälter bestücken zu können.

Die Pläne zum Bau eines nationalen Endlagers für radioaktive Abfälle in den USA sind ins Stocken geraten, weshalb die Betreiber selbst Lösungen für die Zwischenlagerung der bestrahlten Brennelemente finden müssen. Gemäss Fenoc bietet das Lagerbecken von Beaver-Valley-2 noch Platz zur Einlagerung ausgedienter Brennelemente für zehn Jahre.

Quelle: 
D.S. nach FirstEnergy, Medienmitteilung, 17. September 2012