18.07.2013

Beschleunigter Stilllegungsplan für Fukushima

Das Komitee für die Stilllegung des Kernkraftwerks Fukushima-Daiichi der Tokyo Electric Power Company (Tepco) hat eine geänderte Version der mittel- und langfristige Stilllegungs-Roadmap für Fukushima-Daiichi 1–4 veröffentlicht. Die Entfernung des Brennstoffs beginnt nach dieser neuen Roadmap 18 Monate früher als ursprünglich geplant. 

Am 21. Dezember 2011 veröffentliche das japanische Ministry of Economy, Trade and Industry (Meti) eine mittel- und langfristige Stilllegungs-Roadmap in drei Phasen. Phase 1 dauert zwei Jahre und umfasst die Einleitung der Brennstoffentnahme aus den Lagerbecken. Phase 2 sieht den Abschluss dieser Arbeiten und die Vorbereitungsarbeiten für die Entfernung der teilweise geschmolzenen Brennstäbe vor, was etwa 10 Jahre in Anspruch nehmen dürfte. In der Phase 3 wird die Entnahme der Brennstoff-Fragmente aller vier Einheiten binnen rund 25 Jahren abgeschlossen. Der Rückbau und die Entsorgung der radioaktiven Abfälle wird nach Vollendung der Phase 2 noch rund 30–40 Jahre dauern.

Laut Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) gab das von der Regierung eingesetzte Komitee am 10. Juni 2013 den Entwurf einer neuen Roadmap bei lokalen Gemeinden, Nuklearexperten wie auch der Japan Atomic Energy Commission in die Vernehmlassung. Dabei wurden die individuellen Stilllegungszeitpläne der vier Werke berücksichtigt. Nach Einarbeitung des Vernehmlassungsrücklaufs hat das Komitee nun die endgültige Version dieser Stilllegungs-Roadmap veröffentlicht. Demnach soll die Entfernung des Brennstoffs bereits im Zeitraum vom April bis September 2020 beginnen – 18 Monate früher als ursprünglich geplant. Das Komitee will zudem einen neuen «Fukushima-Rat» einberufen, der den Arbeitsfortschritt an den vier Einheiten koordinieren wie auch die Kommunikation mit den wesentlichen Parteien vor Ort verbessern soll. Einsitz in den Rat erhalten Vertreter der Präfektur Fukushima sowie angrenzender Gemeinden wie auch Spezialisten und Experten. 

Quelle: 
D.S. nach Jaif, Atoms in Japan, 8. Juli 2013