31.10.2016

Betriebsende für Fort Calhoun

Am 24. Oktober 2016 haben Operateure den Reaktor von Fort Calhoun heruntergefahren. Die Omaha Public Power District (OPPD) nimmt die Einheit im amerikanischen Bundesstaat Nebraska nach 43 Betriebsjahren aus wirtschaftlichen Gründen endgültig vom Netz.

Die OPPD hatte bereits im Juni 2016 angekündigt, Fort Calhoun (PWR, 482 MW) gegen Ende 2016 vorzeitig vom Netz nehmen zu wollen. Im August teilte das Unternehmen der Nuclear Regulatory Commission (NRC) das genaue Abschaltdatum mit – den 24. Oktober 2016.

Das Kernkraftwerk Fort Calhoun liegt im Osten von Nebraska. Der Block gab im August 1973 nach einer Bauzeit von rund fünf Jahren erstmal elektrische Energie ans Netz ab. 2002 reichte die OPPD bei der Behörde einen Antrag zur Betriebsverlängerung auf 60 Jahre ein, welchem 2003 stattgegeben wurde. Die Druckwassereinheit hätte somit bis zum 9. August 2033 betrieben werden können. Die «beispiellose» Situation im derzeitigen Energiemarkt hat das Unternehmen nach eigenen Angaben nun dazu bewogen, die Einheit vorzeitig vom Netz zu nehmen.

24. Oktober 2016: Die Druckwassereinheit Fort Calhoun in Nebraska stellt die Stromproduktion endgültig ein.
Quelle: Andrew Roger / OPPD
Quelle: 
M.B. nach OPPD, Medienmitteilung, 24. Oktober 2016