Ausschliesslich im E-Bulletin
13.03.2012

Betriebsverlängerungen für kanadische Cameco-Anlagen

Die Canadian Nuclear Safety Commission (CNSC) hat die Betriebsbewilligungen für Anlagen der kanadischen Cameco Corporation zur Urankonversion in Port Hope sowie zur Uranaufbereitung in Blind River um weitere fünf Jahre verlängert.

Die Urankonversionsanlage Port Hope kann nun bis zum 28. Februar 2017 und die Uranaufbereitungsanlage Blind River bis zum 28. Februar 2022 weiterbetrieben werden. Beide Entscheide der CNSC sind nach öffentlichen Anhörungen gefallen. Die beiden Anlagen befinden sich in der Provinz Ontario.

Keine Flüssigkeitsfreisetzungen in Port Hope

Abgelehnt hat die CNSC jedoch das Gesuch der Cameco zur Freisetzung behandelter Flüssigkeiten aus der Port-Hope-Anlage. Laut Bewilligungsbehörde hat die Cameco bereits einen «positiven Schritt zur Beseitigung dieser Freisetzungen» eingeleitet. Sie ermutigt daher die Cameco, das alte Verfahren fallenzulassen. Sollte die Cameco es zu einem späteren Zeitpunkt dennoch für absolut notwendig halten, die Freisetzungspraxis fortzusetzen, so könne sie eine Bewilligungsänderung beantragen. Die CNSC erwarte, dass die Cameco dannzumal einen detaillierten Vorschlag einreiche.

Quelle: 
M.A. nach CNSC, Medienmitteilungen, 29. Februar 2012