01.03.2017

Betriebsverlängerungen für kanadische Urankonversionsanlage

Die Canadian Nuclear Safety Commission (CNSC) hat die Betriebsbewilligung für die Urankonversionsanlage der kanadischen Cameco Corporation in Port Hope um weitere zehn Jahre verlängert. 

Die Urankonversionsanlage Port Hope in der kanadischen Provinz Ontario kann nun bis zum 28. Februar 2027 weiterbetrieben werden. Der Entscheid der CNSC fiel nach öffentlichen Anhörungen.

Port Hope ist die einzige Urankonversionsanlage Kanadas. Die Anlage darf jährlich bis zu 12’500 t Uran zu Uranhexafluorid (UF6) und 2800 t Uran zu Urandioxid (UO2) umwandeln. 2016 produzierte sie laut Cameco 8400 t Uran (Vorjahr 9700 t Uran), was auf das anhaltend schwache Marktumfeld zurückzuführen ist. Die Cameco weist keine gesonderten UF6- und UO2-Produktionszahlen öffentlich aus.

Quelle: 
M.A. nach CNSC und Cameco, Medienmitteilungen, 27. Februar 2017