12.11.2014

Brasilien: einheimischer Brennstoff für Angra-1

Die staatliche Industrias Nucleares do Brasil (INB) liefert zum ersten Mal angereichertes Uran für die Kernkraftwerkseinheit Angra-1 in Brasilien.

Die Urananreicherungsanlage Resende der INB – rund 150 km westlich von Rio de Janeiro gelegen – wird zum ersten Mal angereichertes Uran in Form von Hexafluorid (UF6) zur Brennstoffherstellung für die Kernkraftwerkseinheit Angra-1 liefern. Laut INB soll das gesamte in Resende angereicherte UF6  für die 22. Nachladung von Angra-1 eingesetzt werden. Die Herstellung des Kernbrennstoffs ist auf Juni 2015 angesetzt. Die Produktion von Resende reiche aus, um 80% des UF6-Bedarfs für die Nachladung zu decken. Es gebe jedoch Pläne, die Kapazität auszubauen, um den gesamten Bedarf zu decken. Die Anreicherung macht laut INB rund 30% der Wertschöpfung in der Versorgungskette aus. Bisher waren ausländische Unternehmen zu 100% mit der Urananreicherung für Angra betraut.

Im Februar 2014 hatte die INB mit der französischen Areva-Gruppe einen Vertrag über fünf Jahre für Konversionsdienstleistungen zur Brennstoffherstellung unterzeichnet. Die INB betreibt in Resende ebenfalls eine Brennelementefabrik.

Quelle: 
M.A. nach INB, Medienmitteilung, 5. November 2014