Ausschliesslich im E-Bulletin
06.04.2009

Chinesisch-südafrikanische Kooperation

Am 26. März 2009 haben die südafrikanische Pebble Bed Modular Reactor Ltd. (PBMR), das Institute of Nuclear and New Energy Technology (INET) der chinesischen Universität Tsinghua und das staatliche Technologieunternehmen Chinergy Ltd. eine Absichtserklärung unterzeichnet, um in Projekten zur Entwicklung eines Hochtemperaturreaktors auf Basis der Kugelhaufen-Technologie zusammenzuarbeiten.

Die PBMR entwickelte die Kugelhaufen-Technologie bisher parallel zur INET und Chinergy. Das chinesische Kugelhaufenreaktor-Konzept stützt sich auf einen 10-MW-Forschungsreaktor, der im Dezember 2000 in Betrieb genommen wurde. Laut PBMR sind beide Entwürfe zwar leicht unterschiedlich, doch gebe es viele Synergien. PBMR-CEO Jaco Kriek begrüsste das Abkommen. Es werde «interessante» Möglichkeiten zur Technologievermarktung eröffnen und die Lieferketten beider Länder stärken. Als Schwellenländer hätten Südafrika wie China einen sehr hohen Energiebedarf, der mit einem zunehmenden Anteil der Kernenergie im Energiemix gestillt werden soll. Die Regierungen beider Länder unterstützen die Zusammenarbeit.

Die Chinergy ist ein Joint Venture der Tsinghua Holdings Co. Ltd. – einem Unternehmen der Universität Tsinghua –, der China Nuclear Power Engineering and Construction Corporation und der China Guangdong Nuclear Power Holding Co.

Quelle: 
M.A. nach PBMR, Medienmitteilung, 30. März 2009