22.06.2012

EDF Energy wählt bevorzugten Bieter

Die britische EDF Energy plc hat «einen entscheidenden Schritt» in Richtung Bau neuer Kernkraftwerke in Grossbritannien gemacht: Sie hat einen bevorzugten Bieter für einen Milliardenvertrag zum Bau des Kernkraftwerks Hinkley Point C in Somerset im Südwesten England gewählt.

Laut EDF Energy hat sie das Gemeinschaftsunternehmen der französischen Bouygues Travaux Publics und der britischen Laing O'Rourke zum bevorzugten Bieter für einen Auftrag über die Bauarbeiten für das geplante Kernkraftwerk Hinkley Point C bestimmt.

Der Auftrag in Höhe von rund EUR 2 Mrd. (CHF 2,4 Mrd.) wird schätzungsweise 4000 Arbeitsplätze schaffen. Viele der rund 3000 Bauarbeiter werden in Somerset leben. Der Auftrag, welcher der Gewährung einer Baubewilligung unterliegt und den Ende 2012 erwarteten endgültigen Investitionsentscheid der EDF Energy bedingt, umfasst die wichtigsten Bauarbeiten für das nukleare und das nicht nukleare Los einschliesslich der erforderlichen Infrastrukturbauten.

Im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung ist das Joint Venture einen Vorvertrag zur frühzeitigen Einbindung des Bauunternehmens eingegangen. Dieser regelt die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen in der Entwicklung einer detaillierten Auslegung, der Baumethodik und des Programms.

Vincent de Rivaz, CEO der EDF Energy, erklärte: «2012 ist ein entscheidendes Jahr für neue Kernkraftwerke. Wir werden weiterhin Gespräche mit der Regierung führen, um uns über rechtlich abgesicherte Rahmenbedingungen für Investitionen zu einigen.»

Die EDF Energy plant den Bau von bis zu vier EPR an den Standorten Hinkley Point und Sizewell mit einer Gesamtleistung von 6400 MW.

Quelle: 
M.A. nach EDF Energy, Medienmitteilung, 18. Juni 2012