17.12.2012

EPR für Grossbritannien zertifiziert

Das britische Office for Nuclear Regulation (ONR) hat die Auslegung des EPR für den britischen Markt zertifiziert. Damit hat das Neubauprojekt Hinkley Point der EDF Energy plc, wo zwei EPR vorgesehen sind, einen weiteren Schritt vorwärts gemacht.

Das ONR erteilte dem Druckwasserreaktortyp UK-EPR der französischen Areva NP SAS und der Electricité de France (EDF) die sogenannte Design Acceptance Confirmation (iDAC) und die Environment Agency die sogenannte Statement of Design Acceptability (iSoDA). Sie bestätigen, dass der EPR alle regulatorischen Anforderungen Grossbritanniens bezüglich Sicherheit, Sicherung und Umweltauswirkungen erfüllt. Damit ist das Verfahren des Generic Design Assessment (GDA) erfolgreich abgeschlossen. Bevor ein EPR in Grossbritannien gebaut werden kann, sind jedoch weitere Genehmigungen erforderlich.

Ende November 2012 hatte die EDF Energy für den geplanten Kernkraftwerksneubau Hinkley Point C die erste nukleare Standortbewilligung (Nuclear Site Licence) in Grossbritannien seit 25 Jahren erhalten. Sie umfasst im Bezirk Somerset im Südwesten Englands den Bau von vorerst zwei Kernkraftwerkseinheiten des Typs EPR. EDF-Energy-CEO Vincent de Rivaz bezeichnete die Auslegungsgenehmigung als bedeutenden Erfolg für das Kernkraftwerksprojekt. Sie gebe einen enormen Schub für die Kostenvorhersagbarkeit. Er wiederholte, dass der Investitionsentscheid «so früh wie möglich» erfolgen werde. 

Quelle: 
M.A. nach EDF Energy und Areva, Medienmitteilungen, 13. Dezember 2012