26.07.2021

Erstes Modul des zentralen Solenoids auf dem Weg nach Cadarache

Das erste Modul der zentralen Transformatorspule des Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktors (Iter) – auch zentrales Solenoid genannt – ist in Houston auf ein Frachtschiff verladen worden. Es wird im September am Iter-Standort in Frankreich erwartet.

Die amerikanische General Atomics (GA) fertigt die insgesamt sechs Module des zentralen Solenoids sowie ein Ersatzmodul in der eigens dafür errichteten Produktionsanlage in der Nähe von San Diego. Das Unternehmen begann mit der Fertigung im April 2015.

Am 21. Juni 2021 verliess das erste Modul die Fertigungshalle der GA und reiste per LKW durch Südkalifornien, Arizona, New Mexico und Texas. Im Hafen von Houston in Texas wurde das Modul auf das Transportschiff Ocean Grand geladen, das am 7. Juli Kurs auf Fos-sur-Mer nahm. Das zweite Modul wird die GA im August verschiffen. Die restlichen fünf Module des Solenoiden sind noch in Arbeit.

Aufgabe des Solenoids

Mit der zylinderförmigen Transformatorspule wird von der Mitte des Plasmagefässes aus ein elektrischer Strom im Plasma induziert. Dieser Strom erzeugt ein Magnetfeld, das zum Einschluss des Plasmas beiträgt. Das 18 m hohe Solenoid wiegt etwa 1000 t und speichert in Betrieb eine Energie von rund 5,5 GJ. Das Bauteil besteht aus sechs aufeinandergestapelten Elektromagneten, von denen jeder rund 110 t wiegt.

Das 110 t schwere Modul wird am 7. Juli 2021 in den Laderaum der Ocean Grand verladen.
Quelle: US Iter
Quelle: 
M.A. nach Iter Newsline, 12. Juli 2021, und GA, Medienmitteilung, 15. Juni 2021