12.01.2015

Fessenheim wird abgeschaltet, versichert François Hollande

Der französische Präsident François Hollande will das Kernkraftwerk Fessenheim im Elsass wie versprochen schliessen. Ein konkretes Datum hat er jedoch nicht genannt.

Hollande hatte im Herbst 2012 angekündigt, Fessenheim mit seinen zwei 800-880-MW-Druckwasserreaktor-Einheiten Ende 2016 endgültig stilllegen zu wollen. In einem zweistündigen Interview mit dem Radiosender France Inter am 5. Januar 2015 bestätigte Hollande die geplante Stilllegung. Er habe sich im Rahmen der Deckelung der installierten Leistung des Kernkraftwerksparks verpflichtet, Fessenheim zu schliessen. Dies nicht weil er gegen Fessenheim im Speziellen sei, sondern weil es das älteste Kernkraftwerk Frankreichs sei, präzisierte er. Ein Kernkraftwerk müsse abgeschaltet werden, da Flamanville-3 bald in Betrieb gehe.

Der genaue Zeitpunkt der Schliessung blieb jedoch offen. Hollande nannte trotz mehrmaliger Nachfrage kein Datum. Verfahren und Studien zur Schliessung von Fessenheim seien in Arbeit, sagte er ausweichend.

Im Oktober 2014 hatte Umweltministerin Ségolène Royal verlauten lassen, es sei an der Betreiberin. der Electricité de France (EDF), zu bestimmen, welche Einheiten Ende 2016 – dem Inbetriebnahmezeitpunkt des EPR Flamanville-3 – stillzulegen seien. Im neuen Energiewendegesetz Frankreichs ist nicht erwähnt, welche Kernkraftwerke bis wann abgeschaltet werden sollen.

Quelle: 
M.A. nach CNNC, Medienmitteilung, 25. Dezember 2014