07.08.2014

Frankreich: Dampierre-1 soll weitere zehn Jahre am Netz bleiben

Die französische Autorité de Sûreté Nucléaire (ASN) empfiehlt, die Kernkraftwerkseinheit Dampierre-1 weitere zehn Jahre Strom erzeugen zu lassen. Die Besitzerin und Betreiberin – die Electricité de France SA (EDF) – muss jedoch bestimmte Auflagen erfüllen.

Die Kernkraftwerkseinheit Dampierre-1 (PWR, 1300 MW) in Frankreich weist laut ASN ein zufriedenstellendes Sicherheitsniveau hinsichtlich der für die dritte umfassende 10-Jahres-Überprüfung festgelegten Ziele auf. Allerdings verlangt die Behörde von der EDF die Umsetzung zusätzlicher Massnahmen, welche diejenigen seit dem Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi ergänzen. Diese Nachrüstungen müssen – mit drei Ausnahmen, die aufwendiger zu realisieren sind – bis Ende Dezember 2015 erfolgen. Die Ausnahmen betreffen die Einrichtung einer Schutzhülle über dem Tank zur Behandlung und Kühlung des Wassers in den Abklingbecken, die Einreichung einer Beurteilung des Verstopfungsrisikos der Wasserentnahmestellen der Noteinspeisesysteme und des Containment-Sprühsystems im Bereich des Reaktorgebäudesumpfs sowie Änderungen zur Sicherstellung einer erdbebensicheren Notbeleuchtung im Kommandoraum.

Die EDF muss den Bericht für die nächste fällige periodische Sicherheitsüberprüfung spätestens am 6. Februar 2022 einreichen.

Quelle: 
M.A. nach ASN, Medienmitteilung, 30. Juli 2014