13.10.2021

Fusions-Start-up Focused Energy beschafft Startkapital

Das in Deutschland ansässige Start-up Focused Energy, das einen kommerziell umsetzbaren Trägheitsfusions-Ansatz entwickeln will, hat seine erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und sich USD 15 Mio. Startkapital beschafft.

Hauptinvestor der Focused Energy ist die Risikokapitalgesellschaft Prime Movers Lab. Zu den Investoren der ersten Runde gehören ausserdem der ehemalige Baseballspieler und Unternehmer Alex Rodriguez, der Unternehmer Marc Lore und der Investor Tony Florence.

«Wir sind stolz darauf, so grossartige Investoren gewonnen zu haben. Mit ihren erheblichen Investitionen können wir jetzt einen grossen Schritt vorwärts in unserer Mission machen, lasergetriebene Fusionsenergie weiterzuentwickeln. Unser Ziel ist es, in den kommenden vier Jahren unsere erste experimentelle Testanlage in Betrieb zu nehmen», erklärte CEO Thomas Forner.

«Der Markt bietet eine noch nie dagewesene Gelegenheit für den Übergang zu erschwinglicheren und effizienteren Energiequellen», sagte Dakin Sloss, Gründer von Prime Movers Lab. Das Team von Focused Energy ist daran, die IFE zu einer sicheren und skalierbaren Technologie zu machen, die für die nächsten Jahrtausende eine bedeutende grüne Energieversorgung mit weltweit verfügbaren Ressourcen sicherstellen könnte.

«Die dringende Notwendigkeit, das Fortschreiten der globalen Erwärmung zu verlangsamen, erfordert neue Technologien zur Erzeugung sauberer Energie, insbesondere im Hinblick auf den weltweit steigenden Energiebedarf«, so Lore. Focused Energy habe einen einzigartigen Ansatz zur sicheren Energieproduktion entwickelt, der in Zukunft massgeblich zur Nachhaltigkeit von Städten beitragen werde.

Ziel: funktionsfähigen Trägheitsfusionsreaktor

Das in Deutschland ansässige Start-up Focused Energy, das im August 2021 gegründet wurde, entwickelt eine Methode zur effizienten und kontrollierten Erzeugung von Fusionsenergie durch den Einsatz von Hochleistungslaserstrahlen, die eine Fusionsreaktion auslösen – eine Technik, die als Trägheitsfusionsenergie oder IFE (Inertial Fusion Energy) bekannt ist. Durch die Kombination von hochenergetischen gepulsten Lasern und ultraschnellen Petawatt-Lasern plant Focused Energy ein neues Verfahren einzusetzen, bei dem zuerst Laser den Fusionsbrennstoff komprimieren, worauf im Anschluss Kurzpuls-Petawatt-Laser eine Fusionsreaktion initiieren. Bei erfolgreicher Umsetzung erzeugt dieses Verfahrens einen Energieschub, der etwa hundertmal grösser ist als die Energie, die von den Lasern eingebracht wird, wodurch ein grosser Überschuss an sauberer, klimafreundlicher Energie für die kommerzielle Nutzung entsteht.

Der Ansatz der Focused Energy baut auf den jüngsten Ergebnissen der Trägheitsfusionsforschung am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Nordkalifornien auf, bei denen mit dem Laser der National Ignition Facility (NIF) eine Rekordfusionsenergieausbeute von 1,3 MJ beobachtet wurde. Die erzeugte Fusionsenergie beträgt rund 70% der Laserenergie, die zum Zünden des Fusionsbrennstoffs aufgewendet wurde. Ein Nettoenergiegewinn im Rahmen der IFE sei also in Reichweite, so Focused Energy. Die vielversprechenden wissenschaftlichen Ergebnisse der jüngsten Zeit, kombiniert mit den rasanten Fortschritten in der Lasertechnologie, ermöglichten es nun, innerhalb des nächsten Jahrzehnts einen funktionsfähigen Trägheitsfusionsreaktor und eine globale saubere Energieerzeugung zu realisieren.

Zum Gründungs- und Führungsteam des Start-ups Focused Energy gehören CEO Thomas Forner (3. v.l.), die Ingenieurin Anika Stein sowie die beiden Physiker Prof. Markus Roth (1. v.l.) und Prof. Todd Ditmire (4. v.l.).
Quelle: Focused Energy
Quelle: 
M.A. nach Focused Energy, Medienmitteilung, 23. September 2021